Die Rundumleuchte wird gerne auch als Rundumkennleuchte bezeichnet. Es handelt sich hierbei um ein bestimmtes Licht, welches in dem Bereich von 360 Grad weit sichtbar ausstrahlt und für die Warnung dient. Bei dem öffentlichen Bereich wird die Rundumleuchte bei Fahrzeugen oder auch bei festen Einrichtungen angebracht. Besondere Orte werden so erkannt und auch Gefahrenstellen oder Situationen werden so erkannt oder gekennzeichnet. Verschiedene Farben weisen auf die gewisse Verwendung oder auf das spezielle Fahrzeug hin. 

Rundumleuchte

Rundumleuchte

Was ist für die Rundumleuchte zu beachten?

Bei Nutzung in dem öffentlichen Verkehr sind generell alle Rundumleuchten genehmigungspflichtig. Abgesehen von der öffentlichen Verwendung werden die Leuchten auch privat gerne als Lichteffekt genutzt. Bei dem Nicht-öffentlichen Bereich ist der Betrieb der Leuchten in Deutschland gestattet. Im öffentlichen Verkehr darf eine Rundumleuchte nur dann genutzt werden, wenn sie ein Prüfzeichen hat oder nach der amtlich genehmigten Bauart ausgeführt wird. Bei dem Einsatz an den Fahrzeugen wird ebenfalls eine Genehmigung benötigt. Gelb und blau sind dabei die Farben, welche am häufigsten genutzt werden. Die blaue Rundumleuchte ist nur für Einsatzfahrzeuge gedacht und manche davon können die Leuchte bewilligungsfrei anbringen. Das gelbe Rundumlicht wird mit Einhaltung von gewissen gesetzlichen Bedingungen bei Fahrzeugen zugelassen. Es handelt sich hier um Arbeitsmaschinen bei der Landwirtschaft, für die Pannenhilfe oder für Fahrzeuge mit Übergröße. Bei dem privaten PKW ist die montierte Rundumleuchte verboten ohne Zulassung.

Wichtige Informationen für die Rundumleuchte

Viele Leuchten aus dem Handel sind nicht für den Bereich von der Straßenverkehrsordnung zugelassen. Als Lichteffekte nutzen sie dann in Showbühnen, Clubs oder Partykellern. Häufige Farben dabei sind rot, gelb und blau. Je nach Ambiente und Wunsch können die Farben in dem Nicht-öffentlichen Bereich genutzt werden. Vorsicht ist nur geboten, wenn Gebiete direkt an das öffentliche Verkehrsnetz angrenzen. Hierbei ist der Betrieb dann von der Rundumleuchte nicht erlaubt. Für die Montage stehend dann generell unterschiedliche Befestigungsarten zur Verfügung und sie weisen auf den Einsatzzweck hin. Die Rundumleuchte kann bei festen Unterlagen angeschraubt werden und hier gibt es einen Anschlussstecker für das normale Stromnetz. Sie können jederzeit genutzt werden und sie eignen sich für die feste Installation bei Kneipen, Bühnen, Partykellern oder Clubs. Die Rundumleuchte mit dem Magnetfuß eignet sich für einen mobilen Einsatz und die Stromversorgung ist hier mit dem 12 Volt-Anschluss möglich. Hierbei ist wichtig, dass sie an verschiedenen Orten genutzt werden können und transportabel sind. Dafür ist wichtig, dass der Strom nicht ewig fließt. Die moderne Rundumleuchte nutzt als Leuchtmittel übrigens LEDs, denn sie bieten häufig andere Lichteffekte und sie sind stromsparend.